+++ Alle Fotos auf der Seite RadoArt-Media sind honorarpflichtig und dürfen nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung verwendet werden. +++

Endlich! Von den Fans lange ersehnt und entgegengefiebert… das neue Album Heartbreak Century ist auf dem Markt und sie gehen wieder auf Tour. Aber nicht nur die große Hallentour 2018, nein sie gehen im Herbst 2017 in ganz Europa auf Club-Tour. Hier bei uns in Deutschland gleich in vier Städten. Eine Clubtour ist etwas ganz besonderes für die Fans: auf der einen Seite die Fanbase die seit 2002 hinter der Band stehen und ihre Anfänge eben in diesen kleinen Clubs und Hallen erlebt haben und auf der anderen Seite die Fans die erst seit der Teilnahme Samu Habers an The Voice of Germany auf die Band aufmerksam geworden sind.  Neben Samu Haber stehen Raul Ruutu (E-Bass, Hintergrundgesang), Sami Osala (Schlagzeug), Riku Rajamaa ( Lead-Gitarre, Hintergrundgesang) auf der Bühne. Bei Konzerten werden sie von Osmo Ikonen (Keyboard, Hintergrundgesang) begleitet.

Für das neue Album “Heartbreak Century” reiste Samu Haber nur mit seiner Gitarre im Gepäck um die halbe Welt. Er nahm sich eine Auszeit und schrieb unter diesen vielen neuen Eindrücken viele neue Songs. RadoArt-Media durfte das Konzert von Sunrise Avenue in Köln fotografisch begleiten und sich einen Eindruck über die Clubtour von Sunrise Ave machen. Unser Fazit fällt durchweg positiv aus.

13.11.2017 14:00 Uhr

Unsere Redakteurin (selbst eingefleischter Sunrise Fan) und unser Fotograf sind in Köln und machen einen Abstecher zur Essigfabrik um zu schauen ob es wie bei so vielen Konzerten der Band auch Hardcorefans gibt. Ja und es gab sie. Vor Ort waren bereits über 100 Fans die in Schlafsäcken und warmen Decken vor der Halle nächtigten. Wir sprachen mit einigen. Sammy aus Rüdesheim sagte uns: Ich bin seit gestern Abend 19:00 Uhr hier um als erstes in der Halle zu sein. Ich will meiner Lieblingsband so nahe wie möglich sein. Da ist die Kälte egal. Auch Tina aus München sieht etwas übermüdet und durchgefroren aus. Aber die Belohnung in der ersten Reihe zu stehen und Ihrem Idol nahe zu sein, ist es wert.

                   

Die Fans waren 24 Stunden vorher an der Essighalle und campierten in Schlafsäcken

Fotos: Bettina Südmeyer / RadoArt-Media

Inzwischen fuhr das Pizza Taxi vor die Halle und versorgte die anwesenden Fans mit Pizza, Pasta und Salat. Getränke wurden von der nahegelegenen Tankstelle besorgt. Aus verschiedenen Städten aus ganz Deutschland waren Sie angereist. Um 18:50 hatte der Sicherheitsdienst mit den Mädels dann ein einsehen, denn die Schlange der Fans ist auf eine beachtliche Länge gewachsen. Fast 1200 Fans drängten sich in die Halle und freuten sich auf das Konzert, das pünktlich um 20.00 Uhr begann.

Die Finnen kamen auf die Bühne und siegten. Die ersten drei Songs ein wenig verhalten, aber danach kamen sie langsam in Fahrt. Die Fans waren wie immer textsicher und sangen lautstark mit. Doch statt der in die Luft gestreckten Hände sah man mehr Handys, als das geklatscht oder gewunken wurde, sehr schade, weil dadurch der eigentliche Sinn eines Konzertes verloren geht, sich ganz auf die Musik und die Jungs zu konzentrieren und einen unvergesslichen Abend zusammen zu verbringen.

Samu redete zwischendurch mit den Fans, lachte und scherzte wie von ihm gewohnt. Aber mich beschlich ein kleines Gefühl das irgendetwas doch fehlte. Ich war schon auf einigen Konzerten der Finnen und da kamen sie mir wesentlich lockerer und unbeschwerter vor. Es scheint auf dem Weg nach oben doch die jugendliche Leichtigkeit verloren gegangen zu sein. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass Herr Haber „erwachsen“ geworden ist und in seiner Auszeit in sich gegangen, einiges in seinem Leben überdacht und dadurch neue Sichtweisen bekommen hat. Das zeigt sich auch in den neuen Songs… ein anderer Stil, an dem sich manch ein Fan wohl auch erst gewöhnen muss, oder auch neue dazu kommen werden. Es war ein gelungenes Konzert und nach zwei Zugaben (Hollywood Hills & Home) verabschiedeten sich Sunrise Avenue auch auf fast gewohnter Weise, nur ohne Verbeugung.

Was man allerdings noch anmerken muss. Beim Lied "Hollywood Hills" war die ganze Akustik einer kleinen Halle und eines Club Konzertes zu hören. Samu lauschte seinen Fans, die sich selber als „Rodeo Girls“ bezeichnen, gebannt. Beim Lied „Home“ konnte man Emotionen bei der Band erkennen, als ganz viele Herz Luftballons die Bühne überfluteten. Die Band war sehr beeindruckt und man konnte doch ein paar Freudentränen bei Samu Haber enddecken. Im Großen und Ganzen bleibt als Fazit: Ein sehr schönes Clubkonzert, was der Band auch gefiel und vor allem der Wunsch der Band war.

Tickets für die Hallentour könnt Ihr beim Veranstalter Contra auf der Webseite kaufen, es lohnt sich auf jedenfall die Hallentour zu besuchen. Wir freuen uns auf März in Dortmund wo unsere Redakteurin diesmal ganz Fan sein darf und unser Stadtportal Dortmund-Total über das Konzert berichten wird.

Text: Bettina Südmeyer - Fotos: Andreas Radosewic

  • RAM_9090
  • RAM_9092
  • RAM_9361
  • RAM_9367
  • RAM_9370
  • RAM_9405

Die komplette Fotostrecke finden Sie hier


 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen